Chopperle
Heisses Thema (Mehr als 10 Antworten) Anlasser anschließen (Gelesen: 8072 mal)
Martin
Neuling
*
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 13
Standort: Frickenhausen, Deutschland, BW, Baden-Württemberg
Mitglied seit: 13.03.2016
Anlasser anschließen
13.03.2016 um 17:08:19
Beitrag drucken  
Hallo Leute
Bin neu hier, bin im inet auf diese Forum gestossen, hab nach Reparatur Tipps gesucht.
Hab von meinem Kollegen vor ner guten Woche meine else bekommen.
Hab da paar kleine prob. Kann mir jemand bitte sagen wie ich meinen Anlasser anschließen muss,Verkabelung vom Starter Relai. ? Weil momentan ist es so, das vom starter Relai plus an plus der Batterie geht u das Minus an den Starter und weiter ans Minus von der Batterie. Wenn ich es so schalte klakkert nur das Relai unterm Sitz.
Desweiteren muss ich nochmal meine Kupplung zerlegen da sie nicht mehr trennen tut nach dem Gang schalten. Muss noch erwähnen das ich meine else in songut wie Einzel teilen bekommen hab u sie erstmal technisch zum laufen bringen will, u danach möchte ich sie zum bobber umbauen.

MFG Martin
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Wolfgang
Administrator
*****
Offline


Der Erfolg zählt, die
Mißerfolge werden gezählt

Beiträge: 1189
Standort: D-89233 Neu-Ulm, Bayern
Mitglied seit: 03.07.2001
Geschlecht: männlich
Re: Anlasser anschließen
Antwort #1 - 14.03.2016 um 00:30:18
Beitrag drucken  
Hallo und willkommen.

Ein solches klackern passiert wenn alles richtig angeschlossen ist und die Batterie einen Schuss hat oder halb leer ist.

Test: Licht einschalten und Anlasser betätigen. Das Licht sollte einigermaßen anbleiben. Wenn das fast oder ganz ausgeht, dann ist die Batterie faul.
Oder der Anlasser klemmt total. Es gibt auch noch weitere Möglichkeiten. Aber probiere erst mal das.
  

Die Linke zum Gruss
Wolfgang

Wenn Gott den Menschen geschaffen hätte um Computer zu benutzen, hätte er ihm 16 Finger gegeben!
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
Martin
Neuling
*
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 13
Standort: Frickenhausen, Deutschland, BW, Baden-Württemberg
Mitglied seit: 13.03.2016
Re: Anlasser anschließen
Antwort #2 - 14.03.2016 um 20:43:15
Beitrag drucken  
Hallo Wolfgang

Danken für die schnelle antwort. Batterie hab ich nochmal geladen leider das gleiche Problem. Könntest mir bitte sagen wo u wie man den Anlasser anschließt, also ob an plus oder minus ? Danke schonmal

MFG Martin
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Wolfgang
Administrator
*****
Offline


Der Erfolg zählt, die
Mißerfolge werden gezählt

Beiträge: 1189
Standort: D-89233 Neu-Ulm, Bayern
Mitglied seit: 03.07.2001
Geschlecht: männlich
Re: Anlasser anschließen
Antwort #3 - 14.03.2016 um 21:03:33
Beitrag drucken  
Martin schrieb on 14.03.2016 um 20:43:15:
Hallo Wolfgang

Danken für die schnelle antwort. Batterie hab ich nochmal geladen leider das gleiche Problem. Könntest mir bitte sagen wo u wie man den Anlasser anschließt, also ob an plus oder minus ? Danke schonmal

MFG Martin


Au weia - das tut weh <g>

Schaltpläne sollte man bei sowas mal kontaktieren. Z.B. hier:
http://www.ls650.de/forum/main/YaBB.cgi?board=ID-Technik-Elektrik;action=display...


Der Minuspol des Anlassers ist das Gehäuse.
Der Pluspol ist die dicke Schraube.. Die Leitung dazu kommt vom Anlasserrelais direkt. Das widerum hat eine dicke Leitung direkt an die Batterie. Wenn das Ding klackert, hast du entweder

1: eine zu schwache oder defekte Batterie. Wenn du einen Zellenbruch hast, kannst du laden solange du willst und wirst immer "voll" messen. Aber bei Last geht die Spannung in die Knie.

Hast du getestet, was ich dir empfohlen habe? Also Licht an und beobachten beim Startversuch u.s.w.

2: irgendwo einen schlechten Kontakt in der Leitung von diesem Relais zur Batterie

3: schlechte Masse von der Batterie zum Rahmen. Die Masseverbindung ist soweit ich mich erinnere vom Motor zum Rahmen irgendwo unten im Dreck und fault gerne ab. Am besten direkt von der Batterie eine dicke Masse an den Motorblock legen. Idealerweise an die Anlasserbefestigungsschraube. Nicht an den Pluspol bitte! Laut lachend

4: Eine Blockade des Anlasser selbst
  

Die Linke zum Gruss
Wolfgang

Wenn Gott den Menschen geschaffen hätte um Computer zu benutzen, hätte er ihm 16 Finger gegeben!
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
Martin
Neuling
*
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 13
Standort: Frickenhausen, Deutschland, BW, Baden-Württemberg
Mitglied seit: 13.03.2016
Re: Anlasser anschließen
Antwort #4 - 16.03.2016 um 22:54:49
Beitrag drucken  
Hi

Ersteinmal möchte ich mich bedanken für die tipps, echt top. Meine else läuft. Prob war das der Anlasser falsch geschälten war. Dickes Kabel vom rele an den Anlasser u Minus an den rahmem, somit war der Kreislauf geschlossen. Dann ist sie angesprungen Smiley)

Jetzt hab ich heute morgen gemerkt das unter der else ne Benzinlache war, mein erster Gedanke war Benzinhahn defekt. Ich also ok Ausbau vom Tank Schläuche gezogen Benzinhahn schließt ordentlicch. Hab dann zufällig auf den Wartungsdeckel geschaut und ihn aufgeschraubt, sobald ich ihn offen hatte kamen mir ca 1,5 Liter Benzin öl gemisch entgegen.

Meine Frage was könnte es sein?
Hab schon an Kolbenringe oder Ventile gedacht.
Am Samstag mache ich mich mal ran u schau was da los ist.

Zusätzlich muss ich erwähnen dass sie super angesprungen ist und ohne muren gleichmäßig gelaufen ist.

MFG Martin
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Wolfgang
Administrator
*****
Offline


Der Erfolg zählt, die
Mißerfolge werden gezählt

Beiträge: 1189
Standort: D-89233 Neu-Ulm, Bayern
Mitglied seit: 03.07.2001
Geschlecht: männlich
Re: Anlasser anschließen
Antwort #5 - 16.03.2016 um 23:32:14
Beitrag drucken  
So viel "Saft" im Motor - sowas habe ich noch nicht gehört. Und läuft trotzdem einwandfrei?

Eine Möglichkeit wäre dass der Versager übergelaufen ist und die ganze Benzinsoße in den Verbrennungsraum geflossen ist.

Habe jetzt gerade kein Bild vom Versager hier. Aber der müsste eigentlich Überlaufschläiche haben die ebentuelles überlaufendes Benzin ablaufen lassen.

Desweiteren darf bei stehendem Motor kein Benzin aus dem Tank laufen solange der Hahn nach unten (Normal) oder nach vorne (Reserve) steht.

Der Hahn hat keine "Geschlossen"-Stellung!

Nach Rückwärts ist die Stellung "PRI", die immer offen ist um einen ausgetrockneten Versager zu füllen. Also nur nach längerer Standzeitung auf PRI drehen bis der durchsichtige Schlauch voll ist.

Nach unten und in Fahrtrichtung geht der Hahn nur mit Unterdruck auf wenn der Motor läuft.

Viele drehen aus Unkenntnis in die vermeintlich "Geschlossen"-Stellung. Und dann kann der Versager überlaufen wenn die Schwimmernadel nicht 100% dicht macht.
  

Die Linke zum Gruss
Wolfgang

Wenn Gott den Menschen geschaffen hätte um Computer zu benutzen, hätte er ihm 16 Finger gegeben!
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
Martin
Neuling
*
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 13
Standort: Frickenhausen, Deutschland, BW, Baden-Württemberg
Mitglied seit: 13.03.2016
Re: Anlasser anschließen
Antwort #6 - 16.03.2016 um 23:59:39
Beitrag drucken  
Ja kann es wirklich vom Vergaser kommen? Das da sich so viel Benzin ansammelt das mir die ganze Soße entgegen kommt? Aus dem Wartungsdeckel,  wo eigentlich die Schwungscheibe usw drin sitzt?  Sie ist gelaufen jedoch hab ich den Tank kurz vorher erst mit 5 Liter Sprit befüllt.
Musste noch die Kupplung usw zusammenbauen, da ich die else so gut wie in Einzelteilen bekommen hab.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Wolfgang
Administrator
*****
Offline


Der Erfolg zählt, die
Mißerfolge werden gezählt

Beiträge: 1189
Standort: D-89233 Neu-Ulm, Bayern
Mitglied seit: 03.07.2001
Geschlecht: männlich
Re: Anlasser anschließen
Antwort #7 - 17.03.2016 um 00:34:10
Beitrag drucken  
Kommt halt drauf an was da raus kam. Sprit kann ja nur über den Vergaser in den Ansaugkanal und dann den Motor kommen.

Und soviel Öl wirst du ja wohl nicht reingefüllt haben dass da gleich 1,5 Liter rauskommen können? Hattest du den Ölstand vor dem Einfüllen nach Schauglas bei exakt senkrechter Maschine gechecked?

Was genau ist bei dir der Wartungsdeckel? Nicht dass wir aneinander vorbeireden.
  

Die Linke zum Gruss
Wolfgang

Wenn Gott den Menschen geschaffen hätte um Computer zu benutzen, hätte er ihm 16 Finger gegeben!
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
Klaus
Junior
**
Offline


Das einzig wahre....LS650

Beiträge: 90
Standort: Braunschweig, Deutschland, NI, Niedersachsen
Mitglied seit: 19.12.2015
Geschlecht: männlich
Re: Anlasser anschließen
Antwort #8 - 21.03.2016 um 21:28:36
Beitrag drucken  
Der Benzinhahn kann auch so kaputt gehen, das Benzin über den Unterdruckschlauch in den Motor läuft. Wenn Benzin im Motoröl ist auf keinen Fall mehr fahren und einen kompletten Ölwechsel machen, nachdem der Fehler beseitigt ist.
Überlaufschläuche hat der Vergaser nicht, sondern nur 2 Belüftungsschläuche.

  

MFG Klaus
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Martin
Neuling
*
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 13
Standort: Frickenhausen, Deutschland, BW, Baden-Württemberg
Mitglied seit: 13.03.2016
Re: Anlasser anschließen
Antwort #9 - 27.03.2016 um 21:03:05
Beitrag drucken  

1. Dichtung am Benzin Einfüllstutzen war undicht, somit hat der Benzinhahn nicht auf Unterdruck reagiert.
2. der Vergaser hat nicht zu ge!acgt. Somit ist Sprit immer weiter gelaufen.

Vergaser hab ich auseinander gebaut u gesäubert plus Düsen gesäubert. 
Dichtung ersetzt. 
Öll wurde auch gewechselt. 

Somit läuft die else wieder top Smiley

Jetzt hab ich ein weiteres Problem Traurig u zwar kamen laute Schläge aus dem Wartungsdeckel bzw da wo der Anlasser die zwei Zahnräder antreibt u somit auf das große Zahnrad geht hinter der Schwungscheibe. Lager Buchse vom zwischenrad ist ausgeschlagen Zahnräder sind defekt u an dem großen Zahnrad sind zwei Zähne ausgebrochen. Nicht weiter schlimm, kann ja neue kaufen. Jedoch meine Frage wie bekomme ich 

1. die Größe Schraube schwungschrauube  SW 37 und innen SW 17 aufHuh Ist mega zu.
2. muss ich daa was beachtrn? Im werkstatthandbuch steht nichts drin.
3. hat jemand erfahrung mit flüssigmettal ? Hab mir mal ne tubr brsorgt, durch erfahrungswerte hab ivh mitbekommen das des schon was taugrn soll u so hart werden das man sogar gewinde reinschneiden kann. Meine frage ist verbindet es sich bombenfest mit dem untergrund?? ( motorgehäuse ,)
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Klaus
Junior
**
Offline


Das einzig wahre....LS650

Beiträge: 90
Standort: Braunschweig, Deutschland, NI, Niedersachsen
Mitglied seit: 19.12.2015
Geschlecht: männlich
Re: Anlasser anschließen
Antwort #10 - 28.03.2016 um 18:52:55
Beitrag drucken  
Martin schrieb on 27.03.2016 um 21:03:05:
1. Dichtung am Benzin Einfüllstutzen war undicht, somit hat der Benzinhahn nicht auf Unterdruck reagiert.

Der Einfüllstutzen hat nix mit dem Unterdrucksystem des Benzinhahnes zu tun.


Die große Mutter mache ich mit einem Schlagschrauben lose, von Hand hab ich eigentlich noch nie versucht. Das ausgeschlagenen Loch würde ich aufbohren und mir ne passende Buchse anfertigen, dreht ja nur beim Anlassen.
  

MFG Klaus
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert