Chopperle
Normales Thema Motorrad-Akkulader (Von AKku zu Akku) (Gelesen: 111 mal)
Wolfgang
Administrator
*****
Offline


Der Erfolg zählt, die
Mißerfolge werden gezählt

Beiträge: 1072
Standort: D-89233 Neu-Ulm, Bayern
Mitglied seit: 03.07.2001
Geschlecht: männlich
Motorrad-Akkulader (Von AKku zu Akku)
12.08.2019 um 18:13:49
Beitrag drucken  
Mich hat heute mal wieder die Bastelwut gepackt. 
Das Ergebnis: Ein Ladegerät der besonderen Art: "Von Akku zu Akku"



Eingangsspannung: 6-35 Volt (7A)
Ausgangsspannung: 1-35 Volt (5A).

Die technischen Daten sind vom Hersteller des Wandlermoduls. Ich reize die aber bezüglich der Leistung nur minimal aus. Sonst müsste wohl ein Ventilator mit ins Gehäuse. Man kann damit z.B. eine Motorradbatterie von einer 12 Volt-Autobatterie laden. Oder von einer 24Volt-LKW-Batterie. Oder einer Solarbatterie im Garten oder .....

Abmessungen der Box: 11 x 10 x 4 cm.

Eingebaut ist ein DC-DC-Step-up/Step-down-Wandler von Ebay für ca. 9  EUR.

Weitere Daten dazu: http://www.gerud.de/basteln/Akkulader-DCDC/TUSOTEK.pdf (Doku aus Webfunden erstellt - ohne Gewähr)

Dazu ein Mini-V-A-Meter. Auch Ebay für ein paar EUR.

Das Teuerste war wohl das ALU-Profilgehäuse mit ca. 15 EUR. Das hatte ich zufällig noch rumliegen. Dazu ein paar Meter Litze, einen Stecker für den Zigarettenanzünder und einen Hohlstecker für das Motorrad. Dort habe ich neben dem Zündschloss eine Hohlsteckerbuchse verbaut.

Eingestellt habe ich das Modul auf 14,4 Volt Ausgangsspannung und eine Strombegrenzung von 1 Ampere. Die Ausgangsspannung ist auch bei starker Schwankung des Eingangs sehr stabil. Man muss beachten, dass das Gerät ausser der Spannungsregelung und Strombegrenzung keine Ladeintelligenz, wie sie manche Profigeräte haben, verfügt. Man sollte es also nur gezielt bei Bedarf einsetzen und abklemmen, wenn die Batterie voll ist.

Eine Überladung ist praktisch unmöglich wenn man die Endspannung korrekt einstellt.

Man könnte damit auch einen 24V-E-Bike-Akku vom Auto aus laden! Ausgangsspannung dann auf 28V einstellen.

Weitere Bilder:







Ich übernehme keinerlei Haftung. Weder für eine korrekte Funktion noch für die Richtigkeit der aus dem Web kopierten Informationen. Wer das nachbauen möchte, tut dies auf eigene Verantwortung!

  

Die Linke zum Gruss
Wolfgang

Wenn Gott den Menschen geschaffen hätte um Computer zu benutzen, hätte er ihm 16 Finger gegeben!
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
RICHARD TRAEGER
Neuling
*
Offline


I Love YaBB 2.6.12!

Beiträge: 21
Mitglied seit: 22.06.2019
Geschlecht: männlich
Re: Motorrad-Akkulader (Von AKku zu Akku)
Antwort #1 - 13.09.2019 um 19:16:28
Beitrag drucken  
Hallo Wolfgang,

angeregt von Deinem Motorrad- Akkulader, habe ich noch mal gestöbert was es bei Ebay diesbezüglich alles so gibt. Dabei bin ich auf einen "DC-DC Boost Converter CC CV Power Modul 9V-45V Regulated Voltmeter / Amperemeter" gestoßen. Ist zwar aus CN aber super Qualität. An dem braucht nix verdrahtet oder gelötet werden. - Und sehr preisgünstig und mit top Beschreibung.

MfG, Richard
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Wolfgang
Administrator
*****
Offline


Der Erfolg zählt, die
Mißerfolge werden gezählt

Beiträge: 1072
Standort: D-89233 Neu-Ulm, Bayern
Mitglied seit: 03.07.2001
Geschlecht: männlich
Re: Motorrad-Akkulader (Von AKku zu Akku)
Antwort #2 - 13.09.2019 um 20:19:38
Beitrag drucken  
"zwar auc China" sagt nichts- All das Zeugs kommt aus China!
Und wenn du uns z.B. die Ebay-Artikelnummer genannt hättest, wäre deinem Beitrag eine gewisse Sinnhaftigkeit zuzuschreiben. In der jetzigen Form ist er leider wertlos.

  

Die Linke zum Gruss
Wolfgang

Wenn Gott den Menschen geschaffen hätte um Computer zu benutzen, hätte er ihm 16 Finger gegeben!
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
RICHARD TRAEGER
Neuling
*
Offline


I Love YaBB 2.6.12!

Beiträge: 21
Mitglied seit: 22.06.2019
Geschlecht: männlich
Re: Motorrad-Akkulader (Von AKku zu Akku)
Antwort #3 - 14.09.2019 um 10:12:14
Beitrag drucken  
Hallo Wolfgang,

tut mir leid, aber Deine Argumention geht für mich ins Leere.
Wie der DC-DC Converter auf Ebay zu suchen ist, habe ich doch in "") geschrieben.

MfG, Richard
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Wolfgang
Administrator
*****
Offline


Der Erfolg zählt, die
Mißerfolge werden gezählt

Beiträge: 1072
Standort: D-89233 Neu-Ulm, Bayern
Mitglied seit: 03.07.2001
Geschlecht: männlich
Re: Motorrad-Akkulader (Von AKku zu Akku)
Antwort #4 - 16.09.2019 um 21:02:50
Beitrag drucken  
RICHARD TRAEGER schrieb on 13.09.2019 um 19:16:28:
Hallo Wolfgang,

angeregt von Deinem Motorrad- Akkulader, habe ich noch mal gestöbert was es bei Ebay diesbezüglich alles so gibt. Dabei bin ich auf einen "DC-DC Boost Converter CC CV Power Modul 9V-45V Regulated Voltmeter / Amperemeter" gestoßen. Ist zwar aus CN aber super Qualität. An dem braucht nix verdrahtet oder gelötet werden. - Und sehr preisgünstig und mit top Beschreibung.

MfG, Richard


Ich gehe nun noch mal auf deinen Posting und deinen Stil ein: Du stellst hier ein Modul vor, dass besser sein soll, als die von mir in meinem Bastelvorschlag vorgeschlagene Idee.

Leider hast du vergessen den eventuellen Interessenten einen Link dazu zu liefern. Ich hole das mal nach: https://www.ebay.de/itm/DC-DC-Boost-Converter-CC-CV-Power-Module-9V-45V-5A-Regul...

Es ist wohl deine Spezialität immer nur halbes Wissen zu verbreiten Griesgrämig

Desweiteren behauptest du, dass an diesem Modul nichts verdrahtet oder gelötet werden muss. Das ist schlicht Unsinn. Ausser der Punkt mit dem Löten. Aber das war auch bei meinem Vorschlag nicht der Fall.

Verdrahtet werden muss das von die vorgeschlagene Modul genauso wie das von mir gennannte Modul. Nur eben etwas kompakter, da das Messinstrument mit auf der DC-DC-Platine sitzt. Das spart 2 Drähtchen. Macht aber den sauberen Einbau in ein Gehäuse deutlich schwieriger!

Bei meinem Vorschlag ist nur mit der Laubsäge ein rechteckiges Loch zu sägen und das Schnappinstrument sauber einzuklinken. Pefekte saubere Lösung. Das DCDC-Modul wird auf den Boden geschraubt. Sind nur 2 Bohrungen. Dann noch Zuleitung und Ableitung durch je eine Durchführung. Das Gerät ist dann schon fertig und sieht gut aus und ist robust. Und bei der Wahl des Gehäuses ist man extrem flexibel.

Bei deiner Lösung hat man die Wahl alles offen zu lassen und nur die Zu-/Ableitung anzuschliessen und somit ein Freiluftdingsbums zu haben oder sich selbst ein ganz exakt passendes Gehäuse zu suchen oder zu bauen. Und dann ein Loch zu sägen für den "Durchblick" und Kabeldurchführungen zu setzen wie bei meinem Vorschlag.

Ich sehe also keinen Vorteil bei deinem Vorschlag. Nur den Nachteil der deutlich umständlicheren Gehäusesituation.

Und in ein geschlossenes Gehäuse sollte man sowas schon einbauen. Wer auf Freilufttechnik wert legt, spart natürlich bei deinem Vorschlag etwas.

Von der Funktion her sind beide Lösungen ziemlich gleich. Mit Ausnahme der Spannungs- und Leistungsgrenzwerte. Aber die spielen bei einem einfachen Lader keine große Rolle solange man nicht die Limits ausschöpfen möchte.
  

Die Linke zum Gruss
Wolfgang

Wenn Gott den Menschen geschaffen hätte um Computer zu benutzen, hätte er ihm 16 Finger gegeben!
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
RICHARD TRAEGER
Neuling
*
Offline


I Love YaBB 2.6.12!

Beiträge: 21
Mitglied seit: 22.06.2019
Geschlecht: männlich
Re: Motorrad-Akkulader (Von AKku zu Akku)
Antwort #5 - 17.09.2019 um 08:23:16
Beitrag drucken  
Hallo Wolfgang,

zunächst möchte ich feststellen, dass ich in keinster Weise Deinen DC-DC Converter-Bastelvorschlag kritisiert habe, das Gegenteil war der Fall, -er hatte mich angeregt auch so etwas zumachen.

-Und mich auch noch zu beleidigen, geht gar nicht.
Ich bin dann mal als " Aktiver " mit Halbwissen aus Deinem Forum draußen.

Mach´s besser.

MfG, Richard
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Wolfgang
Administrator
*****
Offline


Der Erfolg zählt, die
Mißerfolge werden gezählt

Beiträge: 1072
Standort: D-89233 Neu-Ulm, Bayern
Mitglied seit: 03.07.2001
Geschlecht: männlich
Re: Motorrad-Akkulader (Von AKku zu Akku)
Antwort #6 - 17.09.2019 um 09:17:44
Beitrag drucken  
RICHARD TRAEGER schrieb on 17.09.2019 um 08:23:16:
Hallo Wolfgang,

zunächst möchte ich feststellen, dass ich in keinster Weise Deinen DC-DC Converter-Bastelvorschlag kritisiert habe, das Gegenteil war der Fall, -er hatte mich angeregt auch so etwas zumachen.

-Und mich auch noch zu beleidigen, geht gar nicht.
Ich bin dann mal als " Aktiver " mit Halbwissen aus Deinem Forum draußen.

Mach´s besser.

MfG, Richard


Ich wüsste nicht, wo ich jetzt eine Beleidigung ausgeprochen habe.
Ich habe auch nicht behauptet, dass du Halbwissender bist.
Meine Wortwahl bezog sich auf deine Art Informationen zu geben, bei denen die Hälfte fehlt und man immer weiter nachfragen muss. So wie bei deinem Einstieg hier mit der Kettenspannersache.  Oder dann bei der Akkuanfrage.

Du hast meinen Vorschlag nicht direkt kritisiert. Aber du hast deinen Ebay-Wandler quasi als besser hingestellt, weil er nicht verdrahtet und nicht gelötet werden muss. Diese Betonung einer gar nicht zutreffenden Sache gegenüber einem anderen (meinem) Produkt empfinde ich als Kritik.

Wobei ich kein Problem damit habe, wenn jemand ein noch tolleres Modul findet und vorschlägt. Es kommt nur auf das "wie" an.

Ich verdiene da nichts mit und mir ist egal wer was wo kauft. Mein Vorschlag war auch nur die Vorstellung einer Idee und deren Realisierungsmöglichkeit und keine Bauanleitung.

Und wenn du nun hier "draussen" sein möchtest ist, das deine Sache. Du hast dich wohl im anderen Forum unbeliebt gemacht. Ich weiss nicht warum und es ist mir auch egal. Dein Einstieg hier begann auch nicht gerade ohne anzustossen.

Du wirst aber Probleme haben ein drittes Savage-Forum zu finden. Es gibt nur zwei in deutscher Sprache.

Aber vielleicht denkst du mal über deine Art der Kommunikation nach. Dein Wissen kann für andere nützlich sein. Auf die Art der Übermittlung kommt es an.
  

Die Linke zum Gruss
Wolfgang

Wenn Gott den Menschen geschaffen hätte um Computer zu benutzen, hätte er ihm 16 Finger gegeben!
Zum Seitenanfang
IP gespeichert